Marke: Tre Ankare

Tre Ankare

Tre Ankare Portionssnus – ein völlig neues Konzept

Man stelle sich das Szenario vor: Es war eine Zeit, in der es nur 48.000 Computer auf der Welt gab. Zwei der grössten Supermächte der Welt standen sich bildlich gesehen gegenüber, und in den Kinos versuchten nervige Rebellen, den Todesstern zu sprengen.

Währenddessen hatten die Entwickler bei Swedish Match die Arbeit an ihrer innovativen neuen Snussorte Tre Ankare (Drei Anker) abgeschlossen. Dieser neue Snus war nur in Portionen erhältlich, die in kleinen Beutelchen verpackt waren. So etwas hatte die Welt noch nie zuvor gesehen!

Eine Revolution in der Welt des Snus

Bevor Swedish Match die Marke Tre Ankare herausbrachte, musste man den losen Snus selbst portionieren. An der noblen Kunst des Backens gibt es an sich nichts auszusetzen. Doch wer backt, wird mehlig und wer sich nicht gern die Finger schmutzig macht, mag eine leichte Abscheu vor dem Portionieren von Snus mit den Fingern haben. Man wusste, dass dies nicht jedem gefiel, weshalb es zahlreiche Portionierungswerkzeuge gab, die aber nie besonders erfolgreich waren. Die Werkzeuge konnten nämlich nie mit der Beweglichkeit der menschlichen Hand konkurrieren, die 48 verschiedene Muskeln enthält.

Ein früherer Versuch mit portioniertem Snus wurde 1973 mit der Marke Smokeless von Swedish Match durchgeführt. Dabei handelte sich um einen Snus mit Whiskey-Aroma, der in teebeutelähnlichen Beuteln verkauft wurde. Das Produkt fiel jedoch durch und wurde schnell vom Markt genommen. Die Idee mit den Beuteln kam bei den Snusern zwar an, aber rein geschmacklich war Smokeless kein Volltreffer. Deshalb arbeiteten die Entwickler von Swedish Match weiter an der neuen Idee und schafften 1977 mit der Marke Tre Ankare den Durchbruch.

Es war eine Revolution in der Snus-Welt und viele Oldtimer waren empört. Andere Snuser waren jedoch froh darüber, dass nun (endlich!) ein bequemerer Snus-Genuss möglich war. Portionssnus war schneller, eleganter und nach dem Gebrauch viel einfacher zu entsorgen. Auch brauchte man sich keinen Kopf mehr über Tabakreste an den Fingern zu machen. Der für die Marke Tre Ankare Snus gewählte Geschmack war ein vollmundiger Tabak mit einem starken Charakter, den man als „erdig“ mit einem Hauch von Kräutern beschrieb. So gelang es der Marke nicht nur, die Art und Weise des Snus-Konsums zu revolutionieren, sondern auch einen gut schmeckenden Snus-Geschmack auf den Markt zu bringen. Und bis heute kannst Du den Tre Ankare Snus kaufen, er lässt sich einfach in unserem Shop www.BuySnus.ch bestellen.

Die Marke Tre Ankare

Tre Ankare Snus wurde am 14. März 1975 registriert und kam zwei Jahre später in den Handel. Der Snus wurde wegen seines innovativen Charakters sehr berühmt. Dabei unterlag die Werbung für Tabakwaren in Schweden immer einer strengen Kontrolle. Das wirksamste Marketing waren zufriedenen Konsumenten, die das Produkt ihren Freunden empfahlen. Tre Ankare hatte ein eher maskulines Image- und Markendesign, das den starken Geschmack widerspiegeln sollte. Überraschenderweise wurde die Marke aber auch deshalb zum Erfolg, weil sich viele weibliche Nutzer für sie begeisterten. Die Verpackung wurde seither leicht verfeinert und spricht nun eine Gruppe von eingefleischten Snusern an, von denen viele der Marke seit ihrer Markteinführung treu geblieben sind.

1 - 1 von 1 Produkt anzeigen

    ab 5,89 CHF

    INKL. VERSAND & ZOLL

    Probieren Sie den dunklen, rauchigen Geschmack eines vollmundigen Tabaks mit einer eindeutigen Note nach Kräutern und Erde im White Portion-Format. Tre Ankare ist voller Widersprüche. Und genau das macht ihn aus!

    55 Dosen

    5,89 CHF

    1 Dose

    9,39 CHF

    10 Dosen

    7,89 CHF

    30 Dosen

    6,39 CHF

1 - 1 von 1 wird angezeigt

MIT EINEM KLICK ZUM BESTEN PREIS

Wir zeigen Dir auf einen Blick, wieviele Dosen eines Produktes Du maximal (noch) bestellen kannst, bis das schweizer Importlimit (1200g Tabak) erreicht ist.

Die Anzahl und der jeweilige Preis passen sich automatisch an, sobald Du Produkte zu Deinem Warenkorb hinzufügst.

Du sparst Dir also die Rechenarbeit und erhältst dazu noch den niedrigsten Stückpreis, wenn Du das Importlimit optimal ausnutzt.